Kath. Kinderhaus Schatzkiste Albaching

Kontakt aufnehmen

Info-Board

Konzept

Leitbild des Kinderhauses Schatzkiste
Das Kinderhaus Schatzkiste ist eine katholische Einrichtung, das die christlichen Werte und den Glauben im Alltag lebt. Wir arbeiten bedarfs- und familienorientiert. Unser Ziel ist es, einen Ort der Geborgenheit zu schaffen, in dem das Wohl und die Entwicklung des Kindes im Mittelpunkt stehen. Die bildungs- und erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Grundstein. Wir bieten eine geschützte und vertrauensvolle Umgebung, in der die Kinder sich aktiv mit sich und ihrer Umwelt auseinandersetzen können. Sie sollen bei uns Erfolge erleben können, aber auch die Sicherheit haben, Fehler machen und zeigen zu dürfen.

Mehr

Öffnungszeiten

Unser Kinderhaus Schatzkiste ist geöffnet:
Montag bis Donnerstag: 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Betreuungsformen
Krippe 1 – 2 1/2 Jahre
Mischkindergruppe 2 1/2 bis 4 Jahre
Kindergarten 3 – 6 Jahre
Hort 1. bis 4. Klasse
Integrationsplätze

Organigramm

Das Organigramm vermittelt Ihnen einen Überblick über die Struktur des Kinderhauses Schatzkiste, Albaching.

Mehr

KITA ABC

Informationen zu den wichtigsten Begriffen unseres KITA-Alltags finden Sie in unserem KITA-ABC. Ihnen fehlt ein Begriff? Dann lassen Sie es uns wissen.

Mehr

Ferienzeiten

Das Kinderhaus Schatzkiste ist im Jahr 2021/2022 an 35 Tagen wegen Ferien bzw. Team-Tagen geschlossen. Zusätzlich gibt es Tage, an denen das Kinderhaus früher schließt. Eine genau Übersicht erhalten Sie mit unserem Schließ- und Ferienplan.

Mehr

Unser HAus

Birgit Weilnhammer

Leitung

Seit September 2014 bin ich nun im Kinderhaus Schatzkiste in Albaching tätig. Ich habe mich sehr gefreut, dass mir bereits nach wenigen Monaten zum 1. Januar 2015 die Leitung des Hauses übertragen wurde. Für mich ist es wichtig, dass im Haus eine besondere Atmosphäre herrscht: Die Kinder sollen gerne in die KITA kommen und auch die Mitarbeiterinnen sollen sich wohlfühlen. Nur so können sie ihren Dienst engagiert und umsichtig verrichten.

Aktuelles

443. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum
Coronavirus (SARS-CoV-2)

Umgang mit Krankheitssymptomen bei nicht eingeschulten Kindern

Nicht eingeschulte Kita-Kinder sind aktuell im Vergleich zur Gesamtbevölkerung und insbesondere im Vergleich zu Schulkindern in geringem Maße vom Coronavirus betroffen. Dafür sind sie deutlich häufiger von Erkältungskrankheiten betroffen. Das bedeutet, dass derzeit bei einem erkälteten Kind kein pauschaler Rückschluss auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus gezogen werden kann. Dies erlaubt es, Erleichterungen für Kita-Kinder bei den Regelungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung zu schaffen.

Für nicht eingeschulte Kinder gilt daher ab sofort Folgendes:

  • Für Kinder, die ihre Kinderbetreuungseinrichtung trotz leichter Symptome (z.B. Schnupfen, leichter Husten etc.) besuchen möchten, genügt künftig eine Bestätigung der Eltern, dass vor dem Kita-Besuch zu Hause ein Selbsttest durchgeführt wurde, der negativ ausgefallen ist. Ein Vordruck für die erforderliche Bestätigung kann hier heruntergeladen werden.
  • Erkrankt ein Kind hingegen schwerer, hat es also beispielsweise Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen oder starken Husten, so ist für die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung nach der Genesung bzw. die Wiederzulassung trotz noch vorhandener leichter Symptome weiterhin ein PCR- oder PoC-Antigen-Test erforderlich.

Ein ärztliches Attest ist neben der Bestätigung bzw. dem Testnachweis grundsätzlich nicht erforderlich. Eine anschauliche Übersicht zu den aktuell geltenden Regelungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen finden Sie hier.

Hinweis: Personen mit einschlägigen, auf das Coronavirus hindeutenden Symptomen, können sich nach wie vor beispielsweise in Arztpraxen kostenfrei mittels PCR-Test auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen. Kinder mit leichten Symptomen werden außerdem weiterhin auch in den lokalen Testzentren kostenfrei mittels PoC-Antigen-Schnelltest getestet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

448. Newsletter
des Bayerischen Staatsministeriums:

Informationen zum
Coronavirus (SARS-CoV-2)

Ausweitung des Testangebots in der Kindertagesbetreuung (nicht eingeschulte Kinder)

Mit Blick auf die weiterhin steigenden Infektionszahlen wird das bereits bestehende Testangebot für nicht eingeschulte Kinder ausgeweitet. Künftig erhalten die Kinder pro Woche drei statt bislang zwei Tests. Hierfür kann bis Jahresende ein zusätzlicher Berechtigungsschein ausgegeben werden. Im Einzelnen gilt Folgendes:

  • Die Träger von Kindertageseinrichtungen und HPTs sowie Kindertagespflegepersonen sind verpflichtet, den von ihnen betreuten (nicht eingeschulten) Kindern drei Tests auf das Coronavirus pro Betreuungswoche anzubieten.
  • Dieser Pflicht kann nachgekommen werden, indem durch die Ausgabe von Berechtigungsscheinen die kostenlose Abholung von Selbsttests in den Apotheken ermöglicht wird. Das bereits im 425. Kita-Newsletter und im 433. Kita-Newsletter beschriebene Verfahren wird also ausgeweitet.
  • Pro Kind kann die Kindertageseinrichtung/Kindertagespflegeperson im Zeitraum vom 1. September 2021 bis zum 31. Dezember 2021 daher insgesamt vier statt der bislang vorgesehenen drei Berechtigungsscheine ausgeben. Pro Berechtigungsschein erhalten die Familien zehn Selbsttests in der Apotheke.
  • Das bereits genutzte Muster mitsamt der Ausfüllhilfe für die Berechtigungsscheine kann weiterhin verwendet werden. Der ursprünglich vorgegebene Abstand von fünf Wochenzwischen den Ausgaben der Berechtigungsscheine entfällt. Weiterhin notwendig ist die Rückgabe des oberen Teils des Berechtigungsscheins an die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegeperson, um den nächsten Berechtigungsschein zu erhalten.

Beispiel: Hat ein Kind bzw. haben seine Eltern von seiner bzw. ihrer Kindertageseinrichtung/Kindertagespflegeperson seit September 2021 bereits zwei Berechtigungsscheine erhalten und den oberen Teil des vorherigen Berechtigungsscheins jeweils zurückgegeben, können bis Ende des Jahres zwei weitere Berechtigungsscheine – jeweils nach Rückgabe des oberen Teils – an das betreffende Kind bzw. dessen Eltern ausgegeben werden.  

Bildung fester Gruppen

Die wirksamste Maßnahme bei Bekämpfung der Pandemie ist – neben der Impfung gegen das Coronavirus – weiterhin die Kontaktreduzierung. Derzeit steht die Krankenhaus-Ampel bayernweit auf Rot. Solange dies der Fall ist, ist die Betreuung der Kinder in festen Gruppen künftig vorgeschrieben. Vollständig geimpfte bzw. genesene Beschäftigte können allerdings gruppenübergreifend tätig werden. Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) wurde entsprechend geändert. Auch der Rahmenhygieneplan wird diesbezüglich zeitnah angepasst.

Kontakt

Katholisches Kinderhaus
Schatzkiste
Hohenlindener Straße 7
83544 Albaching
Telefon 08076 8899080
www.4kitas.de

 

3 + 5 =